Delegationsreise des Haushaltsausschusses nach Namibia

Vom 7. bis 10. Juli nahm Tobias gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des Haushaltsausschusses an einer Delegationsreise nach Namibia teil. Die Delegation wurde von Mitgliedern des Bundesministeriums der Verteidigung sowie des Auswärtigen Amtes begleitet.

Ziel des offiziellen Besuchs war die Bewertung der im Rahmen der Ausstattungshilfe umgesetzten Projekte, die von der Bundesregierung finanziell unterstützt und von der Bundeswehrberatergruppe in Zusammenarbeit mit der Namibia Defence Force (NDF) umgesetzt werden. Namibia ist eines der wenigen afrikanischen Länder, die von deutscher Ausstattungshilfe profitieren. Seit Beginn des Programms im Jahr 1992 wurde ein Gesamtbudget in Höhe von 23,2 Millionen Euro von der Bundesregierung für das Programm zur Verfügung gestellt. Die namibische Regierung beteiligt sich an allen Projekten. Das aktuelle Abkommen läuft bis 2016 und wurde 2013 unterzeichnet. Es sieht Mittel in Höhe von 3,2 Millionen Euro vor.

Tobias konnte sich so vor Ort selber ein Bild von den Projekten machen. Darüber hinaus traf sich die Delegation mit hochrangigen Vertretern der Namibischen Regierung und des Namibischen Parlaments zu Gesprächen.

Anschließend informierte sich die Delegation über die Projekte der Bundeswehr Beratergruppe. In diesem Zusammenhang wurde das Mobile Feldlazarett UN- Level II, eine Kfz-Ausbildungswerkstatt und Fahrschule in Okahandja und die Munitionsvernichtungsanlage in Walvis Bay besucht. Der Besuch stärkte weiterhin die exzellenten Beziehungen zwischen Deutschland und Namibia.

Tobias bei einer Projektbesichtigung ©Deutsche Botschaft Windhuk